Bestellprozess

Der Geschäftsprozess ‘Bestellung’ kann sowohl Lieferantenbestellungen als auch Kundenbestellungen umfassen. Der Workflow unterstützt den Einkauf sowie die Auftragsabwicklung.

Bei dem Geschäftsprozess ‘Bestellung’ kann zwischen Lierfantenbestellungen (Wareneingang) und Kundenbestellungen (Auftragseingang) unterschieden werden. In beiden Fällen können unterschiedliche Workflows zum tragen kommen.

Die Lieferantenbestellung

bestellung-lieferant

Der Workflow Lieferantenbestellung wird in der Regel intern durch einen Mitarbeiter ausgelöst. Je nach Art können hier unterschiedliche Arbeitsschritte notwendig werden. Beispielweise kann bei Bestellungen ab einem definierten Bestellbetrag eine Freigabe durch die Geschäftsleitung notwendig sein. Ist eine Bestellung erfasst, kann diese durch das Workflowsystem automatisch an den Lieferanten versendet werden. Es folgt dann eine Überwachung der Auftragsbestätigung mit angeschlossener Eskalation. Ist die Warenbestellung abgeschlossen kommt es in den meisten Fällen zu einem Folgeworkflow – dem Rechnungseingang.

Die Kundenbestellung

bestellung-kunde
Eine Kundenbestellung kann in der Regel über verschiedene Kanäle ausgelöst werden. So kann eine Bestellung beispielsweise per E-Mail oder auf dem Postweg das Unternehmen erreichen, oder aber direkt durch eine angeschlossene Shoplösung (z.B. Magento) ausgelöst werden.

 

Je nach Art der Bestellung kann es im Workflow ‘Kundenbestellung’ in der Folge zu Arbeitsschritten in unterschiedlichen Abteilungen kommen. So ist z.B. eine vorgelagerte Bonitätsprüfung möglich bevor der Vorgang an die Produktion oder das Lager weitergeleitet wird. Die Workflowlösung kann hier durch automatisch ausgelöste E-Mail Nachrichten auch den Kunden über den jeweiligen Bestellvortschritt informieren. Nach Abschluss der Bestellung wird auch hier meist ein Folgeworkflow ausgelöst: der Rechnungsausgang.